EC38CD17-4849-4758-8C56-FDCE06B189F6Genf, 30.05.2021

Die letzte Nacht war etwas unruhig. Zwar isolierte das Fenster ziemlich gut gegen den Straßenlärm, aber die „Verkehrsgeräusche“ aus dem Nachbarzimmer zur Linken waren mindestens genauso störend, wie die Unterhaltung aus dem Zimmer zur Rechten. Ich öffnete also das Fenster, um dies zu übertönen und konnte dennoch ewig nicht schlafen.
Das Frühstück besteht aus abgepackten Brötchen/Croissants, Marmelade und einem kleinen, eingeschweißten Stück Käse, sowie einem Erdbeerjoghurt. Für eine zuckerarme Ernährung ist es nur bedingt geeignet.
Ich benutze den Zug und Bus und fahre nach Charrot - dem letzten Ort vor der Grenze. Strahlender Sonnenschein und ein blauer Himmel begrüßen mich. Nie hätte ich gedacht, dass ich gleich heute meine langen Hosenbeine abzippen werde und Sonnenbrille und Sonnencreme benötige.
Ich gehe zur Grenze nach Frankreich, wo man sich per Schild ordentlich von den Jakobswegpilgern verabschiedet und beginne meinen Weg durch die Schweiz entgegen der vorgesehenen Pilgerrichtung. Nach der Nacht in Genf wirkt die Ruhe - vom lauten Vogelgezwitscher mal abgesehen - noch beruhigender.
In der Kirche im nächsten Ort, in dem richtige Pilger ihren Stempel abholen würden, halte ich einen Moment inne.
Jetzt geht es auf einen schönen Pfad durch die Natur bevor nach wenigen Kilometern die Ausläufer von Genf erreicht sind. In Serves mache ich Pause. Eigentlich ist es noch viel zu früh, aber ich möchte die Sonne und Ruhe noch etwas genießen.
Obwohl die Besiedlung dichter wird, ist der Weg so gelegt, dass dies erträglich bleibt. Die Markierung ist phantastisch - kein einziges Mal habe ich bisher das GPS verwenden müssen.
Ich überquere die Arve und wenig später nähere ich mich dem Herzen von Genf. Im „Parc de Bastion“ befindet sich sowohl das Denkmal für die Gründung des Roten Kreuz wie auch das monumentale Reformationsdenkmal. Ich lese etwas über dessen Entstehung und wandere weiter in die Altstadt. Hierher hat mich meine Erkundungstour schon gestern gebracht, jedoch wirken die Kirchen und anderen historischen Gebäude bei dem heutigen Traumwetter weniger trist.
Nach einer Siesta ziehe ich nochmal ganz ohne Ballast durch die Straßen - es ist einfach wunderbar!


Länge Auf Ab
10.9 km 55 Hm 147 Hm

 


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.